Strassenbau Wahnsinn Maßstab 1:1

Webmaster, 30. Oktober 2008 | Aktivitäten+Termine, Transit

Eine Kakautobahn – pardon – Kalkautobahn entsteht

Am Nationalfeiertag (26.10.2008) hatte die Sportunion und die Bürgerinitiative Mariahof in der Steiermark zum Familienwandertag geladen. Viele Interessierte sind der Einladung gefolgt, gab es auf der Sternwanderung durch den Hoferdorfer Graben und über die malerischen Höhen und Kuppen nicht nur Natur und gepflegte Kulturlandschaft zu sehen.

Viel Staub aufwirbeln

Im Zielbereich in Diemersdorf konnte eine der geplanten Straßenführungen der S37 bzw. die geplante Vernichtung von landwirtschaftlichen Flächen in wirklicher Größe bestaunt werden. Ein ca. 1 km langer und ca. 30 m breiter Streifen wurde mit Kalk gekennzeichnet. Beim Anblick der wahren Dimension einer möglichen Trassenvariante hat es den Anwesenden gehörig den Atem verschlagen. „Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen, müssen uns wehren, so viel Staub wie möglich aufwirbeln, damit dieses Zerstörungswerk aufgehalten werden kann.“

Verheerende Folgen für Generationen

Unberührte Landschaft, wertvolle landwirtschaftliche Nutzflächen und eine Gegend, die zum beschaulichen Wandern einlädt,  würde man für eine Transitschneise opfern.  Die Region würde auf allen Ebenen Verluste erleiden, und zurück bliebe Lärm, Gestank und Schmutz. „Diese Kulturlandschaft ist ein Erbe vieler fleißiger Generationen, der Erholungsraum und die Natur müssen um jeden Preis erhalten werden. Es kann nicht sein, dass wir zum Opfer des internationalen Transits werden.“


weiter Bilder auf: www.mariahof.at
 
 
 

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben