Massiver Transit durch S 37 Ausbau droht

Webmaster, 19. Juni 2008 | Land + Wirtschaft, Transit

Der kürzeste Weg führt über die S 37

Die Strecke Wien-Klagenfurt ist über die S6 Semmering Schnellstraße, die S 36 und die geplante S 37 rund 30 km kürzer als die Verbindung über die Südautobahn. Durch einen geschlossenen 4-streifigen Ausbau würde sich hier die Transit-Hauptroute für den “Süd-Ost Schwerverkehr” etablieren.

Die S 37 ist auch die kürzeste Verbindung zwischen Linz und Klagenfurt. Nach dem Vollausbau der A 9 Phyrnautobahn wird der Nord-Süd Transit von Dresden über Prag und Linz ebenfalls diese Route wählen. Die Belastung des Murtales und der gesamten Region Mittelkärnten wäre immens hoch!

Wir zahlen einen hohen Preis. Aber wozu das Ganze?

Laut Statistik Austria wächst der Fahrzeugbestand in Österreich pro Jahr lediglich um 1%, d.h. praktisch nicht. Diese Transitroute soll also mit unserem Steuergeld (1,2 Milliarden €) aus-schließlich für die Transit-LKWs gebaut werden, die dafür unsere Straßen ruinieren, unsere Luft verpesten und unsere Bevölkerung krank machen. Steuergeld und Strassenmaut (Pendler werden wieder einmal belastet) als Preis, und eine verpestete Umwelt als Belohnung.

Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben