Lauter Protest beim S37 – Bürgerforum

Judith, 12. Juni 2008 | Aktivitäten+Termine, Transit

Pünktlich um 17 Uhr am Mittwoch den 11. Juni fanden sich alle „ Wetterfesten “, am Veranstaltungsort vor dem Gemeindeamt Straßburg ein. Wir waren eine bunte Mischung von Jung und Alt. Aus allen Orten entlang der Ausbaustrecke waren Vertreter der jeweiligen Bürgerinitiativen und besorgte Betroffene angereist.

Wir haben das gute Recht, gehört zu werden!

Viele schön gestaltete Transparente und Tafeln mit den verschiedensten Aufschriften, unterstützt von Ratschen und Tuten, begleiteten unsere Sprechchöre. Die vielen hellen Kinderstimmen darunter verliehen, trotz dem traurigen Ernst der Angelegenheit, Kälte und Regen, dem Ganzen eine fast fröhliche Note. Obwohl wahrscheinlich alle froren und nass waren wie ich, ist es doch vielen gelungen, Teilnehmer des Bürgerforums in ein Gespräch zu verwickeln. Es waren verschiedene Standpunkte und Meinungen zu hören. Im Grunde jedoch überwiegt der Glaube an einen wirtschaftlichen Vorteil durch den Vollausbau der S 37. Weder Anrainer- schon gar nicht Naturschutz, haben als vorrangige Anliegen in den Köpfen der verantwortlichen Kommunalvertreter Platz gefunden. Mit Bestürzung mussten wir wieder einmal zur Kenntnis nehmen, dass hier völlig verschiedene Welten aufeinander prallen. (Wir werden noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten haben)

Unsere offiziellen Vertreter haben wenig Interesse

Im Bürgerforum werden die Verantwortlichen der Gemeinden von der Asfinag zu den Umbauplänen und begleitenden Themen infomiert. Um ca. 18 Uhr hatten sich die Teilnehmer (nicht einmal die Hälfte der Geladenen waren erschienen), neben Presse und den Vortragenden ins Gemeindeamt begeben.

Herzlichen Dank für alle (auch zukünftigen) Mitstreiter

Aufgrund des schlechten Wetters ist, trotz guter Stimmung unter den Aktivisten, leider kein gemütlicher gemeinsamer Ausklang zustande gekommen. Vor allem die zahlreichen Kinder brauchten schnellstens trockene Kleider. Wir werden bestimmt noch öfter bei günstigeren äußeren Bedingungen zusammentreffen. Dann werden wir auf keinen Fall die Gelegenheit uns näher kennen zu lernen, ungenutzt verstreichen lassen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Organisatoren und Teilnehmern für ihr Engagement bedanken. Ausdrücklich erwähnen will ich noch das freundliche und hilfsbereite Entgegenkommen der zuständigen Beamten der Bezirkshauptmannschaft St. Veit und der Exekutive in Straßburg.
Ganz klar ist bei dieser Veranstaltung wieder geworden, dass wir die Sorge und Verantwortung für unseren Lebensraum, auf keinen Fall den Politikern überlassen dürfen. Eine selbstverantwortliche und kritische Zivilgesellschaft ist wichtiger denn je!
Inn diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Mut und Energie, Ideen und vor allem, viele viele Freunde und Mitstreiter.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben